Smartphone – wann ist mein Kind reif fürs erste eigene Handy?

Zurück zur Übersicht

Aktuelles

Haustiere und Tierschutz

Es gibt Menschen, die zu viele Tiere zu Hause halten. Dann leiden die Haustiere. ÖkoLeo gibt Tipps, wie man erkennt, wann Tierliebe zu Tierqualerei wird.

Mach mit beim Bee's Inn

Alle Kinder sind aufgerufen, unter dem Motto „Bee’s Inn“ Nisthilfen für Wildbienen anzulegen.

# des Monats: Gigantisch

Wenn du Gegenstände oder Personen von unten fotografierst, erscheinen sie viel größer als sie in echt sind: Sie wirken gigantisch!

Wann ist ein Spiel fair?
Wie Nils herausfindet, ob das Spielangebot seines Freundes fair ist und was das mit Mathematik zu tun hat, erfährst du im Podcast.
1
2
3
4
08.04.2024 - 15:13
An JayJay ❤️❤️
Lieber JayJay! ❤️❤️ Ich wollte dich fragen ,ob wir zusammen sein können? ❤️❤️ Weil ich dich lieb hab ❤️❤️. Wenn nicht,nicht schlimm,wir können auch einfach Freunde sein. Liebe Grüße von Deiner...
15.11.2023 - 18:50
Chat nur für Hanniball und JayJay (Bitte keine Faker)
Hannibal, Hier isser: Unser Eigener Chat! Worüber wollen wir reden? Dein JayJay
27.02.2024 - 14:17
CHAT GESCHICHTE #1
Hannah: Hi zusammen! Emilia: Hi Hannah Caro: Hi,danke für den Chat! Hannah: Bitteschön! Julian: Hallo,sollen wir WoP spielen? Mila: Ja bitte! Wer fängt an? Julian? ❤️ Justin: Hi,das sieht...
10.04.2024 - 18:53
Nervensägen!
lol, kennt ihr irgendwelche nervensägen, die aber wirklich nerven?
1
2
3
4

In Deutschland bekommen die meisten Kinder ihr erstes Handy mit zehn oder elf Jahren. Laut statista.com verfügten 2017 aber auch fast 20 Prozent der 8 bis 9-jährigen schon darüber. Nur jeder zehnte 13-jährige hatte noch kein eigenes Smartphone. 

Über den „richtigen Moment“ im Einzelfall gibt der Trend natürlich keine Auskunft. Denn er hängt vom individuellen Wissens- und Entwicklungsstand des Kindes ab. Dies sind einige Anhaltspunkte:  

 

1.   Das Kind sollte sich schon gut mit den Funktionen des Gerätes auskennen: 
Wie telefoniere ich, schreibe ich Nachrichten, aktiviere und deaktiviere ich Ton, W-LAN, GPS, ... ?
Dazu muss es unter anderem schon lesen können. 

 

2.    Das Kind sollte über die Risiken und den Umgang mit ihnen Bescheid wissen: 
Was tue ich, wenn mir Cybermobbing, pornografische oder Gewalt verherrlichende Inhalte, Fake News o. ä . begegnen, ich etwas bezahlen oder meine Adresse angeben soll?
Für den Fall des Falles muss es einen Ansprechpartner geben, dem das Kind vertraut und der ihm helfen kann.

 

3.    Das Kind sollte genug Ausgleich in Lebensbereichen ohne digitale Medien haben:
Sportverein, Musikinstrument, mit Freunden offline spielen, etwas im Freien unternehmen...

 

4.    Das Kind sollte Regeln verstehen und einhalten, außerdem Konsequenzen akzeptieren können.

Wo, wofür und wie lange wird das Smartphone pro Tag maximal benutzt? Was geschieht, wenn ich das Handy länger oder am falschen Ort zur falschen Zeit benutze?

 

5.    Geben Sie ein gutes Vorbild ab:
Telefonieren, surfen und spielen sie selbst diszipliniert.

jb - 14.12.2018

*    Interview mit Dr. Ingrid Stapf, Medienethikerin am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Universität Tübingen.

 

Hier finden Sie Informationen und Meinungen zum Thema Kinder und Smartphones:

Aktuelles